Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Billa informiert Kunden über möglichen Lieferengpass bei Butter

APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Butterprodukte seien zur Zeit nur schwer verfügbar. Seit Mitte 2016 stieg der Butterpreis um bis zu 80 Prozent.

Die zum Rewe-Konzern gehörende Supermarktkette Billa informiert ihre Kunden über einen möglichen Lieferengpass bei Butter. "Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass vereinzelt Artikel nur eingeschränkt verfügbar sein können", heißt es in einem Aushang, der seit vergangenen Freitag österreichweit in den Filialen bei den Kühlregalen mit Butterprodukten angebracht wird.

Billa verweist in dem Aushang darauf, dass sich der internationale sowie europäische Rohstoffmarkt im Butterbereich massiv verknappt habe. Dies sei auf geringe Milchmengen und eine größere Nachfrage der Nahrungsmittelindustrie zurückzuführen. "Wir werden dennoch alles versuchen, um eine ausreichende Verfügbarkeit gewährleisten zu können", heißt es in der Kundeninformation weiter.

Die gesunkene Milchproduktion und die Nachfrage der Nahrungsmittelindustrie haben den Butterpreis zuletzt in die Höhe schießen lassen. Seit Mitte 2016 stieg der Butterpreis im österreichischen Lebensmittelhandel um bis zu 80 Prozent. Viele europäische Milchbauern hatten ihre Produktion voriges Jahr gedrosselt, nachdem die Preise infolge der Abschaffung von EU-Milchquoten 2015 stark gesunken waren.

(APA)