Schnellauswahl

Luxusmarke Bally wird nach China verkauft

Symbolbild Bally Schuh.
Symbolbild Bally Schuh.(c) EPA (Bally Handout)

Deutsche Milliardärsfamilie Reimann behält Minderheit.

Wien. Die Schweizer Traditionsmarke Bally hat wieder einen neuen Besitzer. Der Modekonzern geht an die auf Mode spezialisierte chinesische Investmentfirma Shandong Ruyi. Am Freitag hat sich diese mit dem bisherigen Besitzer, der JAB Holding der deutschen Milliardärsfamilie Reimann, geeinigt. Shandong erwirbt die Mehrheit, JAB wird die Minderheit am Unternehmen behalten.

Die JAB-Beteiligungsgesellschaft hat Bally bereits vergangenen Frühling ins Schaufenster gestellt. Man prüfe strategische Optionen, darunter einen Verkauf, hieß es. Wie viel Shandong Ruyi jetzt für die Mehrheitsbeteiligung zahlt, wurde nicht genannt. Bally ist eine der wichtigsten Marken für Luxusschuhe und Lederaccessoires. 1851 gegründet, sah das Unternehmen bereits vier Eigentümerwechsel vor Shandong. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2018)