Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Städtebau

Neue Welterbe-Wächterin kritisiert Wien: "Regeln wurden gebogen"

Heumarkt
Heumarkt mit Eislaufverein und Konzerthaus (Archivbild)Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

TU-Professorin Jäger-Klein wird Icomos-Präsidentin. Beim Heumarkt-Projekt sieht sie nur wenig Verhandlungsspielraum.

Wien. Wann immer in Österreich über Kulturdenkmäler und Weltkulturerbe (Stichwort Heumarkt) diskutiert wird, hat Icomos-Österreich ein gewichtiges Wort mitzureden. Jetzt steht an der Spitze dieses internationalen Experten-Gremiums nicht nur ein Generationswechsel, sondern auch ein „Gender-Wechsel“ an: Erstmals wird eine Frau Präsidentin.

Caroline Jäger-Klein ist Professorin für Architekturgeschichte an der TU Wien, ist bereits seit 2003 für Icomos-Österreich tätig und tritt nun die Nachfolge von Wilfried Lipp an, der 16 Jahre lang dem österreichischen Nationalkomitee von Icomos vorstand. Die Icomos-Zentrale in Paris muss den Wechsel noch formell genehmigen. Voraussichtlich wird der Übergabeprozess rund um den 1. Mai stattfinden.