Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Innenpolitik

Heinz-Christian Straches „Familienministerium“

OLYMPICS - 2018 Winter Olympics
Der Sportminister und seine Frau Philippa bei den Olympischen Spielen in SüdkoreaGEPA pictures
  • Drucken

Kulisse Die Ehefrau kümmert sich um den Social-Media-Auftritt, die Tante im Kabinett um Bürgeranliegen.

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hält offenbar viel von Familienbetrieben. So arbeitet etwa seine Frau Philippa – mit Vorerfahrung im SPÖ-Klub nach der Matura, dann bei Frank Stronach und Wolfgang Fellner –, seit einigen Monaten als eine seiner Social-Media-Beauftragten. In dieser Funktion soll sie ihn auch zu den Olympischen Spielen nach Südkorea begleitet haben. Laut einer Beantwortung einer Neos-Anfrage vom 19. April wurden die Kosten für Businessclassflug und Hotel privat getragen. Die Partei gab im Februar an, diese übernommen zu haben, weil Philippa als Parteimitarbeiterin ihren Mann in seiner Funktion als Parteichef begleitet habe.

Die gebrandete Kleidung, die das Ehepaar Strache bei offiziellen Auftritten trug, soll laut Anfragebeantwortung eine Leihgabe des Österreichischen Olympischen Comités (ÖOC) gewesen sein. Eine Rückgabe an den Verein sei noch am Laufen. Man habe dieses Gewand aus Bekenntnis zu Österreichs Team getragen, heißt es.

Neben Philippa findet sich noch ein weiteres Familienmitglied in Straches beruflich nächstem Umfeld.

Tante Brigitte

Seine Tante Brigitte Schindl ist eine seiner Kabinettsmitarbeiterinnen und laut Geschäftseinteilung für „Bürgerservice“ zuständig. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Öffentlichen Dienst und Sport findet sich ihr Name aber ebenso wenig wie ihre Telefonnummer. „Ihre Durchwahl ist die des Bürgerservice“, heißt es auf Nachfrage. „Die Presse“ wählte diese Nummer am Freitag x-mal – landete aber immer nur gleich bei der telefonischen Ansage, dass derzeit alle Leitungen belegt seien.