Schnellauswahl

Wenn Affen im Riesenrad zu Gin laden

Monkey 47 Bar-Pop-upGünther Freunda

Das Wiener Riesenrad wird von einer Affenbande gekapert: Eine hochprozentige Rundfahrt mit Weitblick.

Und als nächstes dann Château-Pétrus-Trinken mit Toni Faber im Stephansdom... Zuerst ist allerdings das Riesenrad dran: Die Gin-Marke Monkey 47 aus dem Schwarzwald kapert für einige Tage im September, von 17.-22., einen Waggon des Wiener Wahrzeichens im Prater. Und macht aus dem Waggon 4 - erraten! - die Nummer 47. Nicht nur ein Bar-Pop-up, sondern gewissermaßen ein Pop-up-and-down, wenn das Wortspiel gestattet ist. Für viele Wiener wäre das jedenfalls eine Gelegenheit für ihre erste Fahrt mit dem berühmten Rad, das bei unzähligen Touristen stets eine der ersten Anlaufstellen bei einem Wienaufenthalt ist.

Für das Bar-Pop-up von Monkey 47 wird der Waggon mit einer Affentapete ausgestattet. Jeweils zehn Gäste dürfen für eine Runde mit an Bord, ein Barkeeper mixt in luftiger Höhe Drinks mit Gin. Unten, im Salettl am Fuß des Riesenrads, wartet indes ein Affenzirkus mit Popcorn, DJ und Artisten - mit stilechtem Zirkus-Vintage-Flair.

Infos: zumwildenaffen.com

Wildbild (Günther Freund)


 

(red.)