Schnellauswahl

Sturm und Rapid trennen sich 1:1

Sturm gegen Rapid
Sturm gegen RapidGEPA pictures

Die Grazer gingen durch einen zu Unrecht verhängten Elfmeter in Führung, Ex-Sturm-Profi Alar erzielte den Ausgleich. Salzburg ist weiter makellos unterwegs.

Der Bezeichnung Schlager der Runde wurde die Partie zwischen Sturm Graz und Rapid nicht gerecht. Beide Mannschaften hatten größte Schwierigkeiten im Spielaufbau, herausgespielte Chancen waren deshalb absolute Mangelware. Einmal traf Schwab nach einem Freistoß die Latte (7.). Dafür hatte der Rapid-Kapitän später Glück, dass ein brutales Foul an Grozurek nur mit Gelb geahndet wurde (25.). Schiedsrichter Manuel Schüttengruber und sein Team passten sich dem Spielniveau an, ein klar außerhalb des Strafraum begangenes Foul von Hofmann an Huspek führte zu einem Elfmeter – Zulj verwandelte sicher zum 1:0 (37.).

Nach schönem Lochpass traf Huspek die Stange (41.), ansonsten bekamen die Zuschauer vor der Pause vor allem Fehlpässe, Fouls und Ideenlosigkeit auf beiden Seiten geboten. Nach Wiederanpfiff wurde es besser, auch weil Rapid gezwungen war, mehr für die Offensive zu tun. Die Ausgleichschance auf dem Fuß hatte Alar, der von den Grazer Fans geschmäht wurde, allein vor Siebenhandl jagte er den Ball über das Tor (60.). Rapid intensivierte die Bemühungen und nach schönem Lochpass von Knasmüllner traf Alar dann doch noch zum 1:1 gegen seinen Ex-Klub (79.).

Damit war zumindest eine spannende Schlussphase garantiert, in der Spendlhofer den Matchball vergab. Dem Verteidiger fiel der Ball vor die Füße, er ließ Strebinger aussteigen, zögerte aber dann zu lange und so war beim Schuss ein Fuß im Weg (86.).

Siege für Salzburg und LASK

Salzburg machte die neuerliche Champions-League-Enttäuschung sichtlich zu schaffen, hatte gegen Admira eine lange Anlaufphase. Der sechste Sieg in Folge schien nach Treffern von Minamino (44.) und Mwepu (60.) dennoch nicht in Gefahr, doch bei einem Freistoß schlief die Bullen-Abwehr und Vorsager verkürzte mit dem ersten Admira-Torschuss aus 1:2 (68.). Wenig später musste Stankovic gegen Jakolis retten (73.). Eine der vielen weiteren Salzburg-Chancen verwertete Haidara zum 3:1-Endstand (88.).

Der LASK besiegte den WAC durch Tore von Michorl (29./Freistoß) und Holland (48.) mit 2:0.

(swi)