Schnellauswahl

Wo steht Europa bei der Digitalisierung?

  • Drucken

Im November diskutieren Experten und Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft im Austria Center Vienna über die Herausforderungen und Chancen der europäischen Datenwirtschaft.

Künstliche Intelligenz (KI) ist für Industrie und Wirtschaft keine vage Zukunftsmusik mehr, sondern mittlerweile mitten in der Realität angekommen. Kein Wunder, bringt sie doch enormes Potenzial mit sich, das tägliche Leben maßgebend zu erleichtern und echten unternehmerischen Mehrwert zu kreieren. Sei es im Gesundheitswesen, um medizinische Daten auszuwerten, oder in der Automobilindustrie als wichtige Produktionshilfe. Auch in Marketing und Sales ist sie nicht mehr wegzudenken. Künstliche Intelligenz hilft also, Prozesse und Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten, neue Einblicke in große Datenmengen zu gewinnen, oder völlig neue, datengetriebene Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Deutliche Sprache der Zahlen
Eine aktuelle Untersuchung der Boston Consulting Group zeigt außerdem:

Mithilfe von KI könnten Transportwege um 15 bis 20 Prozent verkürzt, Lagerbestände um 20 Prozent verringert und der Wartungsbestand von Maschinen sogar halbiert werden.

Diese Zahlen sprechen eigentlich eine deutliche Sprache. Diesem Trend kann sich kein österreichisches Unternehmen mehr entziehen, gleichzeitig gibt es hier aber noch starkes Verbesserungspotenzial. Die EU-Kommission hat erst vor Kurzem darauf aufmerksam gemacht, dass sich Österreichs Fortschritte im Bereich der Digitalisierung derzeit gerade mit dem Durchschnitt der Union decken. Besonders gut schneiden wir bei digitalen öffentlichen Diensten und im Bereich Humankapital ab. Großes Potenzial gibt es bei der Integration der Digitalisierung durch Unternehmen und der Nutzung von Internetdiensten.

Wichtiger Veranstaltungs-Tipp
Um sich einen genauen Überblick über den europaweiten Stand der Digitalisierung zu verschaffen, möchte ich das Europäische Big Data Value Forum (EB- DVF) besonders empfehlen, das von 12. bis 14. November erstmals im Austria Center Vienna stattfindet und unter dem Motto „Data-Driven Artificial Intelligence for the Future“ steht. Dieses Forum ist die wichtigste europäische Veranstaltung für Branchenexperten, politische Entscheidungsträger, Wissenschaft und Wirtschaft, um die Herausforderungen und die Chancen der europäischen Datenwirtschaft und datengetriebenen Innovation in Europa zu diskutieren: www.european-big-data-value-forum.eu.

Univ.-Prof. Dr. Stefanie Lindstaedt ist wissenschaftliche Geschäftsführerin des Know-Centers in Graz und zugleich Vorstand des Institutes für Wissensmanagement an der TU Graz.