Hoteliers zahlen ab November weniger Steuern

Alpiner Luxus im Hotel und auf der Strasze
Regierung reduziert Steuer für Hoteliers auf zehn Prozent.Hotel Arlberg

Die SPÖ übt Kritik an der neuen Regelung. Diesen Steuervorteil haben die meisten anderen Unternehmen nicht.

Hoteliers und Campingplatzbetreiber zahlen mit 1. November 2018 weniger Steuern. Der Steuersatz wird von 13 auf zehn Prozent gesenkt, teilte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) mit. "Das ist ein weiterer wichtiger Schritt für das Ziel der Bundesregierung, die Abgabenquote zu senken", so die Ministerin in einer Aussendung.

Die jetzige ÖVP-FPÖ-Regierung nimmt damit eine Maßnahme der SPÖ-ÖVP-Vorgängerregierung zurück, die im Mai 2016 den Steuersatz von zehn auf 13 Prozent angehoben hat. Die SPÖ kritisierte zuletzt die nunmehrige Rücknahme, da die 13 Prozent die Tourismuswirtschaft ohnehin schon deutlich bevorzugen würde, denn normalerweise zahlten Unternehmen 20 Prozent Mehrwertsteuer.

Köstinger wiederum erinnerte heute daran, dass Österreich bei der Steuer nun auf gleichem Niveau wie Frankreich und Italien liege.