Schnellauswahl
Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Wie Sie ein geschäftliches Telefonat richtig abschließen

(c) Pixabay
  • Drucken
  • Kommentieren

Kolumne "Hirt on Management". Folge 86.

In unserer Rubrik „Hirt on Management“ beantwortet Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach und Keynote Speaker alle zwei Wochen Fragen von Managern zu herausfordernden Situationen und kritischen Entscheidungen.

Frage: Wie schließe ich ein geschäftliches Telefonat mit einem geschätzten Gesprächspartner richtig ab?

Die Grundregel ist, dass, wenn man selber ein geschäftliches Telefonat begonnen hat, auch die Verantwortung dafür hat, es geordnet zum Abschluss zu bringen.

Hier ein paar Beispiele für Ansätze zur Beendigung eines Gesprächs, die weniger hilfreich sind:
„Dauert das noch länger, Herr Müller?“
„Kommen Sie endlich zum Punkt!“
„Ich muss jetzt etwas Wichtigeres erledigen.“

Wenn eine spezifische Dauer für das Gespräch vorgesehen ist, dann sollten Sie die letzten fünf bis zehn Minuten des Gesprächs dafür vorsehen, über die nächsten Schritte zu sprechen.

Gerade in Vertriebsgesprächen, für die es typischerweise erforderlich ist, sich stark auf den Gesprächspartner und die zielführende Beeinflussung des Gesprächsverlaufs zu konzentrieren, kann es leicht passieren, dass man dabei die Zeit übersieht.

Finden Sie daher einen, für Sie passenden Weg, um auf die Zeit zu achten. Falls es nicht anders geht, stellen Sie sich einen lautlosen Wecker, der sie visuell während des Telefonierens erinnert und sagen Sie dann “Ich schlage vor, dass wir jetzt kurz über die nächsten Schritte sprechen.“

Vorschlag

Einer dieser nächsten Schritte kann natürlich ein Termin für ein weiteres Telefonat sein.

Falls im Vorhinein, keine spezifische Dauer für das Telefonat festgelegt wurde, sagen Sie, fünf bis zehn Minuten bevor Sie das Gespräch beenden möchten: „Ich würde unser Gespräch sehr gerne jetzt noch weiterführen, habe aber in 15 Minuten einen Termin. Ich schlage vor, dass wir jetzt kurz über die nächsten Schritte sprechen.“

Es ist nicht notwendig, sich für die Beendigung eines Gesprächs zu entschuldigen. Allerdings ist es auch nicht notwendig, dazu unhöflich zu sein. Wir sind alle einmal in der Situation, dass wir auf der anderen Seite des Telefons sitzen.


Das Wichtigste in Kürze:
Sagen Sie, fünf bis zehn Minuten bevor Sie das Gespräch beenden möchten: „Ich würde unser Gespräch sehr gerne jetzt noch weiterführen, habe aber in 15 Minuten einen Termin. Ich schlage vor, dass wir jetzt kurz über die nächsten Schritte sprechen.“

In „Hirt on Management“ beantwortet Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor alle 2 Wochen Fragen von ManagerInnen zu herausfordernden Situationen und kritischen Managemententscheidungen.

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com

Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 22. November 2018 zur Frage: Was Sie sagen, wenn Ihr Kollege statt Ihnen befördert wurde

 

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

Dr. Michael Hirt ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu außergewöhnlichen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, den USA (Harvard LPSF) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.