Schnellauswahl

Gescheitert in Genf: Syrien muss weiter auf Frieden warten

De Misturas Amtszeit neigt sich dem Ende zu.
De Misturas Amtszeit neigt sich dem Ende zu.(c) APA/AFP/FABRICE COFFRINI (FABRICE COFFRINI)
  • Drucken
  • Kommentieren

Nicht nur die Verfassungskommission ist umstritten, sondern auch ihre Aufgabe: mit oder ohne Assad?

Istanbul/Damaskus. Am Ende eines blutigen Jahres in Syrien wollten sich Russland, die Türkei und der Iran noch mit einem diplomatischen Kraftakt auf internationaler Bühne profilieren. Die Außenminister der drei Länder kamen diese Woche in Genf zusammen, um eine Verfassungskommission vorzustellen, die ein neues Grundgesetz für das kriegsgeplagte Land ausarbeiten und den Weg für Neuwahlen freimachen soll. Doch die Minister kamen über Absichtserklärungen nicht hinaus. Nach fast acht Jahren Krieg musste die Hoffnung auf eine gerechte Nachkriegsordnung erneut vertagt werden.