Skispringen: Iraschko-Stolz feiert ersten Saisonsieg

NORDIC SKIING - FIS WC Lillehammer
GEPA pictures

Die 35-Jährige setzte sich auf der Großschanze knapp mit 0,5 Punkten Vorsprung auf die Deutsche Juliane Seyfarth und 4,2 vor der norwegischen Olympiasiegerin Maren Lundby durch.

Die zuletzt dreimal in Serie siegreiche Deutsche Katharina Althaus wurde Vierte. Eva Pinkelnig auf Rang fünf und Chiara Hölzl an der zehnten Stelle sorgten für ein hervorragendes ÖSV-Teamergebnis. Jacqueline Seifriedsberger landete an der 22. Stelle. Iraschko-Stolz sicherte sich im ersten Bewerb nach der einmonatigen Weihnachtspause ihren ersten Erfolg seit 28. Jänner 2018 in Ljubno. Die Steirerin triumphierte nach Sprüngen auf 127 und 121,5 Meter zum insgesamt 14. Mal im Weltcup.

In der Gesamtwertung behielt Althaus vor dem Sonntag-Bewerb in Japan die Führung. Iraschko-Stolz ist hinter Lundby und Seyfarth Vierte. "Ich bin sehr zufrieden. Ich liebe diese Schanze, er macht Spass, hier zu fliegen, man muss gut in der Luft liegen und mit Aufwind kann man wirklich weit springen", meinte Iraschko-Stolz.