Literatur

Bis es passt wie angegossen

„Ein fesches Dirndl“: Zdenka Beckers autobiografischer Roman über ihre lange Ankunft.

Die Personen und die Handlung sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten, lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.“ Dieser Satz, der sich so oder ähnlich häufig in Büchern wiederfindet, trifft auf Zdenka Beckers neuen Roman wohl nicht zu. „Ein fesches Dirndl“ weist zahlreiche Parallelen zum Leben der Autorin auf. Zum Beispiel kam sie, wie ihre Protagonistin Bea, „der Liebe wegen“ nach Wien. Dass der künftige Ehemann noch Student ist und sich trotz eines Stipendiums in prekären finanziellen Verhältnissen befindet, irritiert ihre Familie, die in Bratislava zurückbleibt. Im Westen hat man doch Geld zuhauf!