Führung

Wann radikale Innovation gelingt

pexels

Wenn ein Problem viele Menschen betrifft oder eine neue Technologie kommt.

Der Schweizer Innovationsberater Jean-Philippe Hagmann, eben zu Gast auf dem Customer Experience Forum, hat eine einfache Entscheidungshilfe. Radikale Innovationen packen ein Problem oder einen Bedarf grundlegend neu an. Das Gegenstück ist inkrementell, hier werden Produkte/Dienstleistungen nur um ein paar Prozent besser/schneller/billiger. Für Hagmann gelingt radikale Innovation, wenn der Ausgangspunkt ein Problem ist, das viele Menschenbetrifft, die – wichtig! – bereit sind, für die neue Lösung zu bezahlen. Zweiter möglicher Ausgangspunkt ist eine neue Technologie, mit der sich wiederum viele Probleme lösen lassen. Bestes Beispiel ist die Digitalisierung.


[PCRVY]