Billige Pauschalreisen bremsen Inflation auf 1,7 Prozent ein

Pauschalreisen wurden deutlich billiger.
Pauschalreisen wurden deutlich billiger.(c) imago/Arnulf Hettrich (Arnulf Hettrich)

Grafik Die wichtigsten Preistreiber waren im April das Wohnen, die Energie und die Ausgaben in der Gastronomie.

Die heimische Inflationsrate ist im April leicht auf 1,7 Prozent gefallen, wie die Statistik Austria am Freitag mitteilte. Im März lag sie noch wegen Verteuerungen bei Treibstoffen und Bekleidungsartikeln bei plus 1,8 Prozent.

Gedämpft wurde die Inflation im vergangenen Monat insbesondere von der Kategorie Freizeit und Kultur (minus 1,7 Prozent zum März 2019). Vor allem Pauschalreisen (minus 8,3 Prozent) seien im Monatsabstand deutlich billiger geworden, teilte die Statistik Austria mit. Die wichtigsten Preistreiber im April waren dagegen einmal mehr die zwei Kategorien Wohnung, Wasser und Energie (plus 3,0 Prozent zum April 2018) sowie Restaurants und Hotels (plus 2,8 Prozent). Ohne Ausgaben für Wohnen und für Restaurants hätte laut Statistik Austria die Inflation 0,8 Prozent betragen.

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich gegenüber April 2018 um durchschnittlich um 1,2 Prozent. Hier die Details:

Die Kosten für den täglichen Einkauf sind im April in Österreich erneut nur minimal angestiegen. So erhöhten sich die Ausgaben für den Mikrowarenkorb, der vor allem Nahrungsmittel, aber auch Tageszeitungen und den Kaffee im Kaffeehaus repräsentiert, um 0,4 Prozent. Im März hatte sich die Teuerung laut Daten der Statistik Austria vom Freitag im Jahresabstand auf 0,2 Prozent belaufen.

Damit bleibt der Kostenauftrieb für den täglichen Bedarf weiter niedrig. Zum Vergleich: Im April des Vorjahres 2018 verzeichnete der Mikrowarenkorb noch eine Teuerungsrate von knapp vier Prozent. Höher bleibt die Teuerung dagegen beim wöchentlichen Einkauf. Die Kosten für den Miniwarenkorb legten im April im Jahresabstand um 2,0 Prozent und damit stärker als die Gesamtinflation zu. Im Vergleich zum März (plus 2,2 Prozent) ging die Inflation allerdings etwas zurück. Der Miniwarenkorb bildet zusätzlich zu Nahrungsmitteln und Dienstleistungen auch die Kosten für Treibstoffe ab.

Inflation im April 2019
Inflation im April 2019(c) APA

Die für Eurozonen-Vergleiche ermittelte Harmonisierte Inflationsrate (HVPI) blieb indessen im April unverändert bei 1,7 Prozent zum Vorjahresmonat. Im Vergleich zum März 2019 ist sie um 0,3 Prozent gestiegen.