Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Überwachung: Die moralische Front gegen Amazon

Für manche Demonstranten ist Amazon-Chef Bezos der Mann, der ihre Privatsphäre an die Polizei verkauft.
Für manche Demonstranten ist Amazon-Chef Bezos der Mann, der ihre Privatsphäre an die Polizei verkauft.(c) Elaine Thompson / AP / picturedesk.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Gesichtserkennung ist ein gutes Geschäft für Amazon. Aber Mitarbeiter, Kongress und jetzt auch Aktionäre wollen von Jeff Bezos wissen, welchen Wert er Bürgerrechten beimisst.

Wien. Straftäter oder Kongressabgeordneter? Die Frage hätte Amazons Gesichtserkennungssoftware Rekognition beantworten sollen, als ihr 25.000 Fahndungsfotos und die Gesichter aller US-Kongressabgeordneten vorgelegt wurden. In 28 Fällen machte sie die Gesetzgeber zu Kriminellen. Auf deren ausdrückliche Nachfragen zu Funktion und Abnehmern der Technologie schwieg der Konzern traditionell – so lange, bis sie für den heutigen Mittwoch eine Anhörung in Washington einberiefen, in der geklärt werden soll, wie weit Gesichtserkennungtechnologien in die Bürgerrechte eingreifen.