Die langwierige Suche nach neuen Identifikationsfiguren

Naomi Osaka ist seit ihrem Triumph bei den Australian Open Ende Jänner die Nummer eins der Weltrangliste.
Naomi Osaka ist seit ihrem Triumph bei den Australian Open Ende Jänner die Nummer eins der Weltrangliste.APA/AFP/MARTIN BUREAU

Das Damentennis lechzt nach neuen Stars, Paris war ein weiteres mahnendes Beispiel.

Während bei den Herren neben Dominic Thiem mit Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djoković die an Titeln gemessen drei erfolgreichsten Spieler der Grand-Slam-Geschichte im Halbfinale standen, gab es bei den French Open mit Johanna Konta (28) nur eine Spielerin, die bei einem Major zuvor derart weit gekommen war. Dieser Umstand war nichts anderes als ein weiterer Beweis dafür, dass das Damentennis seit Jahren nach neuen Identifikationsfiguren lechzt.

Mehr erfahren

Piano Position 1