Erstmals 9800 Punkte: Schweizer Börse auf Rekordhoch

REUTERS

Der Leitindex der Schweizer Börse knackt erstmals die Marke von 9800 Punkten.

Die Schweizer Börse startet am Dienstag  nach dem langen Pfingstwochenende mit höheren Kursen in die neue
Woche. Positive Vorgaben aus den USA und Asien hoben den
Leitindex auf ein neues Rekordhoch und sorgen für eine gute
Stimmung, sagten Händler. Am Montag ruhte in der Schweiz, in
Deutschland und Österreich der Handel. An den übrigen
europäischen Aktienmärkten, in Asien und in den USA haben die
Kurse leicht zugelegt. "Wir haben noch etwas nachzuholen", sagt
ein Händler.

Wie stark dieser Nachholeffekt sein wird, muss sich aber
erst noch weisen. Die Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung in
den USA und eine Einigung im Zollstreit der USA mit Mexiko
verliehen den Märkten zwar Rückenwind. Die Anleger blieben
vorsichtig, weil nicht sicher sei, wie lange der Deal zwischen
den USA und Mexiko in Sachen Migration halten werde, hiesst es
am Markt. Ausserdem drohten noch immer höhere US-Zölle auf
Importe aus China.

Der Swiss Market Index (SMI) notierte um 9.38 Uhr um
0,53  Prozent höher und erreichte bei 8001 Zählern ein neues Rekordhoch.  Der 30 Aktien umfassende Swiss
Leader Index (SLI) gewinnt 0,62 Prozent auf 1503  und der
breite Swiss Performance Index (SPI) 0,51  Prozent auf 11.842
Zähler. 25 SLI-Titel werden zu höheren Kursen gehandelt, 5 Titel
schwächen sich ab.

An der Spitze der Gewinner stehen die Technologiewerte AMS
(+3,8  Prozent), Logitech (+23,2 Prozent) und Temenos (+2,8 Prozenet). Eine starke  Performance der US-Technologiewerte und eine positive Studie von  Liberum über den Sektor würden helfen, heisst es. Die Aktien von LafargeHolcim  profitieren von einer
Hochstufung der Empfehlung auf "Neutral" von "Sell" durch UBS. ABB werden 1,3 Prozent höher bewertet. Händler erwähnen
einen Bericht des Onlineportals "TheMarket", in dem David Samra,
der Investmentchef des Artisan International Value Fund, eine
Aufspaltung des Konzerns anregt.

Die 20 im Leitindex SMI gelisteten Unternehmen sind zusammen 889 Milliarden Franken wert. Topperformer heuer ist die Aktie von Lonza mit einem Plus von 31,2 Prozent vor Lafargeholcim (plus 29,1 Prozent) und Nestle (plus 26,6 Prozent).

(awp)