Europaspiele: Karategold für Bettina Plank

Bettina Plank.
Bettina Plank.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Die Vorarlbergerin besiegte die Nummer eins der Welt.

Minsk. Am letzten Wettkampftag der Europaspiele von Minsk hat Bettina Plank in der Karate-Kumite-Klasse bis 50 kg Österreichs erste Goldmedaille geholt. Die 27-jährige Vorarlbergerin bezwang die türkische Weltranglistenerste Serap Özçelik 5:1. Für Plank eine gelungene Revanche: Bei den Spielen 2015 in Baku war sie Özçelik noch unterlegen gewesen.

In der Vorrunde hatte Plank auch schon Europameisterin Sophia Bouderbane aus Frankreich besiegt. Ihr Triumph in Minsk ist ein weiterer großer Erfolg nach WM-Bronze und zweimal EM-Silber. Österreich hat die Titelkämpfe damit mit sieben Medaillen (1x Gold, 2x Silber und 4x Bronze) beendet.

Auf den großen Durchbruch hofft Plank bei Olympia 2020 in Tokio. Auf der Jagd nach Qualifikationspunkten hat sie heuer mit EM-Silber in Guadalajara und dritten Premier-League-Plätzen in Rabat und Istanbul angeschrieben. Es scheint allerdings, dass 2020 ein vorerst einmaliger Olympiaabstecher für das Karatelager sein wird. Bei den Planungen für die Spiele 2024 in Paris dürfte Karate keine Rolle spielen.