Virtuelles Schlachtfeld

Offene Debatte über Cybersicherheit gewünscht.

Fans der britischen Serien-Dystopie „Black Mirror“ sind geübt im Nachdenken über negative Folgen von Digitalisierung. Wie zeitlich nah uns mittlerweile so manches Science-Fiction-Szenario gekommen ist, machten Expertinnen und Experten beim Forum Alpbach während der Technologiegespräche mehrfach deutlich. So plädierten etwa Stefan Mangard (TU Graz) und Sepp Hochreiter (Uni Linz) für eine offene gesellschaftliche Debatte über alle Dimensionen der Cybersicherheit. Aktuell als größtes Risiko stuft das Kuratorium Sicheres Österreich staatliche oder staatlich unterstützte Cyberangriffe ein – zum Beispiel gezielte Attacken auf Infrastrukturen wie die Energieversorgung. Ebenfalls problematisch ist das Fehlen von einschlägig ausgebildetem Fachpersonal. Noch vor drei Jahren galt die Abhängigkeit von ausländischen Sicherheitstechnologien als Toprisiko. (cog)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2019)