"Nazikeller": Ex-ÖVP-Politiker tritt aus Seniorenbund aus

Der Mann sei damit einem Schritt der Bundespartei zuvorgekommen, heißt es aus der burgenländischen ÖVP.

Die vor fünf Jahren aufgeflogene "Nazikeller"-Affäre ist im Burgenland noch einmal Anlass für einen Rücktritt: Jener Ex-ÖVP-Gemeinderat, der sich nach dem Parteiaustritt in weiterer Folge beim Seniorenbund engagiert hat, tritt von seinen Funktionen zurück und verlässt auch den Seniorenbund, teilte die ÖVP Burgenland am Freitag mit. „Die Presse“ hatte am Donnerstag über den Fall berichtet.

>> Burgenland: Politiker aus Nazi-Keller wieder in ÖVP aktiv [premium]

Der Ex-Gemeinderat habe darüber die Landespartei informiert, so eine Sprecherin. Der Rück- bzw. Austritt sei laut seinen Angaben erfolgt, "um der ÖVP nicht zu schaden". Damit komme er auch einem Ausschluss durch die Bundespartei zuvor, hieß es aus der ÖVP Burgenland.

In der Angelegenheit hatte sich am Freitagnachmittag auch die Landesvorsitzende der SJ Burgenland, Lejla Visnjic, zu Wort gemeldet und in einer Aussendung "den sofortigen Rücktritt aus allen politischen Funktionen sowie den Parteiausschluss" des Ex-Gemeinderates gefordert.