Schnellauswahl

Rapid gefordert: „Heißer Tanz“ in Mattersburg

Rapid will seine Auswärtsserie in Mattersburg fortsetzen.
Rapid will seine Auswärtsserie in Mattersburg fortsetzen.GEPA pictures

Kühbauer will ersten Sieg im Burgenland.

Wien. Rapid will seine Auswärtsserie in Mattersburg (Samstag, 17 Uhr, Sky) fortsetzen. Die Hütteldorfer haben ihre jüngsten drei Bundesliga-Partien in der Fremde allesamt gewonnen, doch ausgerechnet im Pappel-Stadion setzte es in der vergangenen Saison bei zwei Auftritten ebenso viele Niederlagen.

„Wir wissen, dass wir dort anders auftreten müssen als in den letzten zwei Spielen“, wusste Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer. „Es wird ein heißer Tanz.“ Spiele in Mattersburg seien „immer etwas schwierig“, zumal die Burgenländer gegen den Hauptstadtklub besonders motiviert seien.

Rapids aktuelle Auswärtsstärke ist für Kühbauer nicht unerheblich. „Wenn du vorn dabei sein willst, musst du zu Hause punkten, aber das machen viele Mannschaften“, erklärte er. „Du musst auch auswärts etwas holen.“ Diesbezüglich habe er ein Umdenken festgestellt. „In den Köpfen der Spieler hat sich etwas verändert. Wir fahren jetzt zu Auswärtsspielen und wollen das Maximum erreichen.“ Einzig: In Mattersburg hat Kühbauer als Rapid-Trainer noch nicht gewonnen. „Es wird nicht nur mit ,Hacke, Spitze, 1-2-3‘ gehen.“

Vielmehr muss die Rapid-Offensive heute wohl einen Abwehrriegel knacken. Mattersburg-Trainer Franz Ponweiser: „Wir werden versuchen, Rapid von Beginn weg einen heißen Kampf zu liefern.“

Samstag: Mattersburg − Rapid, Admira − Tirol, Salzburg − Altach (je 17 Uhr, live Sky).
Sonntag: WAC − St. Pölten, Hartberg − Lask (je 14.30), Austria − Sturm Graz (17 Uhr, je live Sky).

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.10.2019)