Wahlen

Tunesien: Duell der Außenseiter

Bei den tunesischen Wählern löste keiner der beiden Präsidentschaftskandidaten euphorische Gefühle aus.
Bei den tunesischen Wählern löste keiner der beiden Präsidentschaftskandidaten euphorische Gefühle aus.(c) APA/AFP/FETHI BELAID (FETHI BELAID)

Bei der Präsidentenwahl fällt die Entscheidung zwischen einem konservativen Juristen und einem schillernden Medienmogul.

Tunis. Strahlend stand die Sonne am Himmel, die Temperaturen waren spätsommerlich warm – doch in den Wahllokalen Tunesiens herrschte auch zum Höhepunkt des nationalen Wahlmarathons nur spärlicher Betrieb. „Beide Kandidaten überzeugen mich nicht, beide haben kein Programm für die Zukunft“, sagte am Sonntag eine junge Frau, deren violette Fingerspitze anzeigte, dass sie ihr Kreuz bereits gemacht hatte.