Fachhochschule

Die Kehrseite des schnellen Abschlusses

Valentin Kaltenegger
Valentin Kaltenegger studiert Informationsmanagement in Graz.(c) Julia Pabst

Studieren an der Fachhochschule hat einen großen Vorteil: Durch den strengen Studienplan ist ein schneller Abschluss programmiert. Viel Lernstoff in kurzer Zeit bedeutet aber auch Stress. Durchgelernte Nächte gehören zum FH-Starterpaket.

„Ich verbringe sehr viel Zeit an der FH – teilweise sogar mehr als zu Hause", sagt Sandra Hirzerbauer. „Das Studium kann sehr stressig sein. Und gerade während der Prüfungsphasen ist es schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen." Die 20-Jährige studiert Biomedizinische Analytik an der Fachhochschule Wiener Neustadt. Sie ist eine von rund 53.400 Fachhochschulstudenten in Österreich.