Schnellauswahl
Deutsche Bundesliga

Gladbach weiter an der Spitze, Bremens Schritt aus der Krise

Gladbacher Jubel
Gladbacher Jubel(c) imago images/Jan Huebner (Jan Huebner/Jansen via www.imago-images.de)

Gladbach behauptete mit einem 4:2-Sieg gegen Freiburg die Tabellenführung. Bremen besiegte Wolfsburg 3:2.

Borussia Mönchengladbach ist auch nach der 13. Runde Tabellenführer der deutschen Bundesliga. Die Mannschaft von Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose sicherte sich am Sonntag mit einem 4:2 (1:1) gegen Verfolger SC Freiburg den fünften Heimsieg in Serie.

Eine Woche vor dem Duell mit Bayern München kamen die Gladbacher durch Treffer von Marcus Thuram (3. Minute), Breel Embolo (46./71.) und Patrick Herrmann (51.) zum verdienten Erfolg. Embolo verschoss zudem einen Elfmeter (49.). Stefan Lainer spielte bei den Siegern durch. Für Freiburg mit Philipp Lienhart auf der Bank trafen Jonathan Schmid (6.) und Lucas Höler (58.). Die sechstplatzierten Verlierer haben nun sechs Punkte Rückstand auf Gladbach, das einen Zähler vor Leipzig führt.

Pleite für Glasners Wolfsburg

Werder Bremen hat mit einem Sieg in Wolfsburg einen Schritt aus der Krise gemacht. Die Hanseaten siegten am Sonntag gegen das Team von Trainer Oliver Glasner 3:2 (2:1) und holten damit den ersten Sieg nach zuletzt acht Spielen ohne vollen Erfolg.

Mit 14 Punkten entfernte sich Werder von der Abstiegszone, die Wolfsburger weisen als Tabellenneunter 20 Zähler auf. Zweimal Milot Rashica (13. per Handelfmeter und 83. Minute) sowie Leonardo Bittencourt (39.) trafen für Bremen, Wout Weghorst (36.) und William (73.) hatten zweimal ausgeglichen. Die österreichischen Akteure Pavao Pervan und Xaver Schlager bei Wolfsburg bzw. Marco Friedl bei Bremen saßen jeweils auf der Bank.

(APA)