Schnellauswahl
Quergeschrieben

. . . und nächstes Jahr bitte ohne Feuerwerke und Silvesterknaller

Traditionen ändern sich – und das ist auch gut so. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese Traditionen schädlich für Mensch, Tier und Umwelt sind.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben"

Der Jahreswechsel ist geschafft. Stolze 22 Millionen Gläser Sekt wurden hierzulande geleert, Hunderttausende Menschen haben sich über den Wiener Silvesterpfad gewälzt. Zwei Millionen Glücksbringer haben die Wienerinnen und Wiener verschenkt, um das Schicksal positiv zu stimmen. 47 Euro ließ sich der Durchschnittswiener die Silvesternacht kosten. Davon ging höchstwahrscheinlich auch einiges für Feuerwerke und Knallkörper drauf: Rund zehn Millionen Euro werden jedes Jahr zu Silvester in die Luft geblasen.