Schnellauswahl
Déjà-vu

Amerika und seine drei alten Männer

(c) Peter Kufner
  • Drucken
  • Kommentieren

Ausschließlich Vertreter des alten weißen Establishments über 70 ringen um die Präsidentschaft der USA.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Gastkommentare"

Unter den verbliebenen Kandidaten für die Präsidentschaft der USA ist kein jüngerer Mann, keine Frau, kein Afroamerikaner, Latino oder gar ein Native American, und auch kein Angehöriger einer der vielen wirklichen oder konstruierten Minderheiten. In den bisherigen Vorwahlen unter den Demokraten sind zwei fast 80-jährige Männer übrig geblieben, von denen einer gegen den bei der Wahl im Herbst 74-jährigen amtierenden Präsidenten antreten wird. Die USA werden dann wieder von einem „weißen alten Mann“ regiert werden, dem Feindbild der Identitätspolitik und des Kults der Diversität.