Hans Winkler

Hans Winkler

Déjà-vu

Richter und Lords fallen der Politik in den Rücken

Sackgassen der europäischen Migrationspolitik: Ruanda als Fanal der Ratlosigkeit. Gescheiterte Rückführungs-Partnerschaften. Streitfall Syrien.
Déjà-vu

Umgang mit Rechtsextremen: Brandmauer oder Dialog?

Wie eine ganz normale TV-Diskussion zu einem politischen Sonderereignis wurde.
Déjà-vu

Das Reizwort „Leitkultur“ hat seine Berechtigung

Ringen um Identität. Einwanderungsgesellschaften, wie Österreich eine geworden ist, müssen sich darüber klar werden, was sie verbindet. 
Déjà vu

Die Grünen und der Gruß des Todes

Über die zu Ende gehende grüne Hegemonie. Die Grünen wollen an die Macht, auch wenn sie nur einen geringen Teil an Stimmen erhalten.
Déjà vu

Gaza und das zähe Phantom eines Palästina-Staats

Die Zwei-Staaten-Lösung, die jetzt wieder aufgewärmt wird, bietet keine Lösung für die Sicherheit Israels.
Déjà vu

Das Ringen um die Stimmen der religiösen Amerikaner

Quasireligiöse Inszenierung von Donald Trump. Sind die Evangelikalen eine „bibeltreue Supermacht“? Wahlentscheidend sind die Katholiken für beide Präsidentschaftskandidaten.
Déjà vu

Profit für einige und ein gutes Leben für viele

Papst Franziskus hat das kirchliche Denken über Fragen der Ökonomie in eine linksromantische Richtung gelenkt.
Déjà-vu

Auf der Suche nach der demokratischen Mitte

Sag, wie hältst Du‘s mit der FPÖ? Für die praktische Politik nach der Wahl wird es die ÖVP brauchen: Ohne sie wird es keine Regierung geben.
DÉJÀ-VU

Die Wende nach rechts und der Hochmut der Liberalen

Wahljahr 2024. Erwartet wird eine Machtverschiebung in Europa: Rechtspopulisten als Gewinner – Liberale und Grüne als Verlierer.
Déjà-vu

Wer fürchtet sich vorm blauen Mann? Alle!

Wenn wir die Wahl zwischen Kickl und Babler als Bundeskanzler haben, sollten wir Nehammer nehmen. Oder doch gleich wieder Kurz?
Déjà Vu

Südtirol: Schon wieder ein Rechtsruck in Europa?

Die Südtiroler Volkspartei regiert mit postfaschistischen Fratelli und erstmals mit einer deutschsprachigen Partei.
Déjà Vu

Argentiniens Milei, der Papst und der Populismus

Milei an Franziskus: „Dein Modell ist die Armut.“ Erfolge vom Populisten sind nicht gleich der Untergang der Demokratie.
Replik

Zeitgeist weht der Kirche ins Gesicht

Wenn die Kirche ihr Geld vom Staat bekäme, würde sie das von den politischen Verhältnissen abhängig machen.
DéjàVu

Die Palästinenser und woher ihr Unglück kommt

Eine Geschichte versäumter Gelegenheiten. Ein Volk, verraten von den eigenen Führern.
Déjà Vu

Evangelisch in Österreich: Minderheit und Elite

Protestantisches Abenteuer in einer nicht protestantischen Umwelt. Erinnerung an den Reformationstag.
  1. Seite 1

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.