Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Fallzahlen

Die Dunkelziffer des Coronavirus

Bei jeder Epidemie liegt die Dunkelziffer der Infizierten über den bekannten und getesteten Fällen.
Bei jeder Epidemie liegt die Dunkelziffer der Infizierten über den bekannten und getesteten Fällen.(c) REUTERS (TOM BRENNER)
  • Drucken

Derzeit dürfte es in Österreich rund 8000 an Covid-19 Erkrankte geben. Dass es mehr Infizierte als Getestete gibt, ist nicht per se beunruhigend und ändert nichts an der Wirksamkeit von Maßnahmen.

13.724 durchgeführte Coronatests. 2013 Personen wurden positiv getestet. Neun Personen sind genesen. Acht Menschen sind (vermutlich) an der Krankheit verstorben (einige Obduktionen stehen noch aus). Stand: Donnerstag, 19. März, 15 Uhr. Das sind die offiziellen Coronazahlen Österreichs. Aber was sagen sie uns über die Krankheit? Inwieweit stimmen sie mit der Realität überein?

Fakt ist: Bei jeder Epidemie liegt die Dunkelziffer der Infizierten über den bekannten und getesteten Fällen. Das liegt etwa daran, dass zwischen Ansteckung und Ausbruch der Corona-Krankheit bis zu 14 Tage liegen können. Durchschnittlich zeigen sich Symptome nach sechs Tagen. Die wiederum sind mitunter so mild, dass Erkrankte gar nicht auf die Idee kommen, dass das Coronavirus Grund für ihr Leiden ist, und sie darum gar nicht zum Arzt gehen. Und selbst wenn, könnte es sein, dass dieser die Krankheit gar nicht als solche diagnostiziert. Derzeit grassieren neben der Grippe auch noch etliche andere virale Infekte, deren Symptomatik jenen der Corona-Erkrankung ähnelt.