Libyen schickt Hilfsschiff nach Gaza

Libyen schickt Hilfsschiff nach Gaza
Libyen schickt Hilfsschiff nach GazaSymbolbild eines irischen Hilfsschiffes (c) Reuters (Amir Cohen)

Ein libysches Hilfsschiff sticht von Griechenland in Richtung Gaza in See. Der Frachter hat 27 Freiwillige und rund 2000 Tonnen Hilfsgüter an Bord. Israel könne die Güter selber ans Ziel bringen.

Ein von einer staatlichen libyschen Hilfsorganisation gechartertes Schiff soll von Griechenland aus in Richtung Gazastreifen auslaufen. Nach Angaben der Organisation soll das unter moldawischer Flagge fahrende Schiff am Freitag oder Samstag von Lavrio, südlich von Athen, in See stechen. Der Frachter "Amalthea" ist mit etwa zweitausend Tonnen Hilfsgütern für die palästinensische Bevölkerung beladen.

Israel könne selber liefern

Zur Fracht gehören Medikamente, Reis, Zucker, Speiseöl und Olivenpaste - Sachspenden griechischer Organisationen und Unternehmen. Einer der insgesamt 27 Freiwilligen an Bord, Adbul-Rauf al-Jaziri, sagte, Israel könne die Fracht und Papiere inspizieren und die Hilfsgüter zur Not selbst ans Ziel liefern.

Am 31. Mai war eine türkische Hilfsflottille, die die israelische Blockade des palästinensischen Küstengebiets durchbrechen wollte, in internationalen Gewässern von der israelischen Armee geentert worden. Bei der Erstürmung des Hauptschiffs wurden neun Palästina-Solidaritätsaktivisten erschossen.

(APA/AP)