Schnellauswahl
Corona-Auflagen

Wird Thüringen das deutsche Schweden?

Bodo Ramelow
Bodo Ramelowimago images/Jacob Schröter
  • Drucken
  • Kommentieren

Thüringens linker Ministerpräsident Bodo Ramelow empfiehlt, die landesweiten Corona-Auflagen aufzugeben. In anderen Bundesländern sorgt das für einen Aufschrei. Von „Wahnsinn“ ist die Rede.

Berlin. Bevor die Seuche über Deutschland und die Welt kam, hatte Thüringen die ganze politische Aufmerksamkeit aufgesaugt. Denn der kleine ostdeutsche Freistaat ist ein Versuchslabor. Dort gibt es keine Mehrheiten an Linkspartei oder AfD vorbei. Und so kam es, dass ein FDP-Ministerpräsident mit den Stimmen der AfD (und der CDU) ins Amt gehievt wurde. Der Tabubruch löste ein politisches Beben in Berlin aus.
Inzwischen ist in Thüringen wieder Bodo Ramelow als Chef einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung an der Macht. Und Thüringen vielleicht bald wieder Versuchslabor. Denn der einzige linke Ministerpräsident Deutschlands will nun ein Experiment wagen, dass das benachbarte Bayern als „hochgefährlich“ einstuft und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach für „reinen Wahnsinn“ hält.