Schnellauswahl
Gastkommentar

Retourwaren: Vernichten steuerlich günstiger als Verschenken

So manches dieser Pakete könnte an den Absender retour gehen.
So manches dieser Pakete könnte an den Absender retour gehen.(c) REUTERS (Darren Staples)
  • Drucken
  • Kommentieren

Versandhändler, die Rücksendungen für gute Zwecke spenden, werden zwar ertragsteuerlich belohnt. Die Umsatzsteuer macht den Vorteil aber zunichte.

Wien. Immer häufiger stehen vor allem Onlinehändler in der Kritik, eine nicht unbeachtliche Anzahl an oftmals kaum oder nicht beschädigten retournierten Waren zu entsorgen. Zwar liegt der jährliche Anteil an entsorgten Retouren beispielsweise in Deutschland bei nur 3,9 Prozent der insgesamt retournierten Waren. In absoluten Zahlen bedeutet dies allerdings die Entsorgung und Vernichtung von rund 20 Millionen Artikeln pro Jahr. Auch wenn sich diese Zahlen nicht direkt auf Österreich übertragen lassen, ist dennoch von starken Parallelen auszugehen. Dies liegt vor allem daran, dass viele Onlinehändler den österreichischen Markt von Deutschland aus bedienen und somit ein proportionaler Anteil der in Deutschland registrierten Retouren aus Österreich stammt.