Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wo's an Plänen fehlt

Weil nach der Pandemie vor der Pandemie ist: was wir aus den vergangenen Monaten lernen müssen. Erfahrungen aus dem medizinischen und dem Pflegebereich.

Wer hat uns glauben gemacht, wir seien eine unverwundbare Gesellschaft? Seit langer Zeit waren wir wieder einmal selbst bedroht, Schaden zu nehmen. Wir konnten die Bedrohung nicht elegant auslagern; das Virus ließ sich nicht aufhalten. Es schwappte in unsere Gesellschaft und fühlte sich hier ebenso wohl wie in Asien, Afrika oder Amerika, und es ließ uns unterschiedlich rasch an unsere Grenzen stoßen.

Österreich hat einen guten Weg eingeschlagen, der uns die erste pandemische Welle relativ unbeschadet überstehen ließ. Die Politik hat überlegt und ausgewogen koordiniert, uns vor einem Kollaps der Krankenhäuser bewahrt und Möglichkeiten geschaffen, wie wirtschaftliches Überleben zumindest kurzfristig gesichert werden konnte. Um Erfahrungen dieser Zeit auszutauschen und gemeinsam nachzudenken, kamen Personen aus verschiedenen Bereichen der Patientenversorgung – die Gruppe der Coronauten genannt –, bereits mehrmals zusammen, um zu formulieren, was Vertreter des Gesundheitssystems und der Politik aus der ersten Covid-19-Welle lernen sollten.