Schnellauswahl
Fußball

Fußball-Weisheit: Auch der ÖFB-Cup hat eigene Gesetze

St. Pölten will heute Seriensieger RB Salzburg entthronen.

St. Pölten. Vor dem Start ins neuerliche Champions-League-Abenteuer mit dem Spiel gegen Lok Moskau steht für Salzburg der Sprung ins ÖFB-Cup-Achtelfinale auf der Wunschliste. Die Hürde ist für den Titelverteidiger für eine 2. Runde jedoch eine hohe, muss die Truppe von Coach Jesse Marsch heute (14.45 Uhr/live ORF 1) beim stark in die Bundesliga gestarteten SKN St. Pölten bestehen.

Die Niederösterreicher führen als Tabellendritter das Verfolgerfeld des Spitzenduos Salzburg und Rapid an. Für Marsch keine Überraschung. „St. Pölten ist sehr verbessert gegenüber letztem Jahr. Sie spielen intensiver und haben im Kader mehr körperstarke Spieler. Sie spielen viel gegen den Ball, sind mit offensivem Umschalten sehr gefährlich. Ähnlich wie unser Spielstil“, analysierte Marsch und betonte: „Wir müssen bereit sein für einen richtigen Kampf.“

 

Beste Aufstellung dank Corona

Die Roten Bullen sollten bereit sein, ist der Trainer überzeugt. Marsch hatte fast sein gesamtes Team zur Verfügung, weil Salzburg aufgrund von Corona-Fällen keine Spieler für diverse Nationalteams abgestellt hat. „Wir können fast mit bester Aufstellung spielen, weil die Jungs eine gute Pause hatten“, sagte der Amerikaner, 46.

Die Salzburger haben von den jüngsten 43 Cupspielen nur eines verloren. Nicht nur das spricht für sie. In dieser Saison wurden alle acht Pflichtspiele gewonnen, in der Liga ging man zuletzt ebenfalls achtmal in Folge als Sieger vom Feld. Das kann St. Pölten nicht vorweisen, sieben Punkte aus vier Partien sind jedoch ein starkes Zeichen, untermauert mit dem jüngsten 4:2 beim WAC.

Ein St. Pöltner Sieg gegen Salzburg wäre eine Premiere: in der Liga ergatterte SKN in 14 Duellen erst zwei Punkte, im Cup zog man im Finale 2014 als Zweitligist mit 2:4 den Kürzeren. Allerdings: auch der ÖFB-Cup hat eigene Gesetze. Und Außenseiter wittern ihre Chance.

ÖFB-Cup, 2. Runde, heute: Gmünd – Hartberg, Hohenems – Sturm Graz (15), Wiener Neustadt – Rapid, Lask – Wörgl, Wacker Innsbruck – Stripfing/Weiden, Altach - SV Dihag Seekirchen (je 17 Uhr).

TV-Tipp: First Vienna FC – Vorwärts Steyr (20.25 Uhr, live ORF Sport +).

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.10.2020)