Schnellauswahl
Skisport

Bernadette Schild: Startschuss für die zweite Karriere

Bernadette Schild ist zurück in Sölden.GEPA pictures
  • Drucken
  • Kommentieren

Ihr Comeback startet Bernadette Schild mit der Hoffnung, dass das Beste noch kommen möge. Über den Weg zurück, das Leben abseits der Hundertsteljagd und die Liebe zum Tennis.

Gleich nachdem die ersten Torstangen des neuen Weltcupwinters passiert sind, wartet eine der größten Herausforderungen der Saison: Der berüchtigte Steilhang des Rettenbachferners mit seinen 65 Prozent Gefälle. Für Bernadette Schild nicht irgendein Hang. Ihre Schwester Marlies Raich hat sich hier 2008 den Unterschenkel gebrochen und noch lang danach überwog bei der Salzburgerin die Angst vor dem Auftaktrennen hoch über dem Tiroler Ötztal. Im Vorjahr passierte es schließlich: Als bestklassierte Österreicherin nach dem ersten Durchgang stürzte Schild, riss sich das Kreuzband im rechten Knie und musste vom Helikopter geborgen werden.