Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Eine Pandemie ist eine öffentliche Angelegenheit

CORONA-TESTSTATION AUSTRIA CENTER WIEN
APA/HANS PUNZ
  • Drucken

In demokratischen Republiken zählt das Gemeinwohl mehr als die Summe der Interessen der Einzelnen.

An Versäumnissen und Ignoranz mangelt es in der Bekämpfung der Coronapandemie nicht. Die einen beschuldigen Regierungen, die anderen die Bevölkerung, wieder andere ignorieren die Pandemie komplett. In Republiken jedoch sind alle für das Gemeinwohl der politischen Gemeinschaft verantwortlich.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Eine Republik (res publica) ist eine öffentliche Angelegenheit aller und liegt daher in der Verantwortung aller. Für den französischen Philosophen Jean-Jacques Rousseau (1712–1778) stand außer Frage, dass in einer Republik alle Verantwortung übernehmen müssen, nicht nur für sich selbst. „Sobald man bei Staatsangelegenheiten die Worte hören kann: ,Was geht mich das an?‘, kann man damit rechnen, dass der Staat verloren ist“, sagte Rousseau.