Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Impfen

Wenn sich der Bürgermeister vordrängt

Archivbild
Archivbildimago images/ANE Edition
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Berichte über Politiker, die in Pflegeheimen geimpft werden, häufen sich. Warum etliche Prominente die Corona-Impfung schon jetzt erhalten haben, obwohl sie nicht zu den Risikogruppen gehören.

Wien. Was haben der Erzbischof von Wien, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde und etliche Bürgermeister in unterschiedlichen Bundesländern gemeinsam? Richtig, sie bekamen schon die Corona-Impfung, obwohl sie laut Prioritätenreihung noch gar nicht dran gewesen wären. Zuletzt hat der Fall des Feldkircher Bürgermeisters Wolfgang Matt (ÖVP) für Aufregung gesorgt, der auf eine Impfung bestanden haben soll, obwohl die Ärztin lieber Angehörige von Risikogruppen impfen wollte. Und aus Kärnten gibt es – allerdings unbestätigte – Gerüchte, wonach sich Milliardäre und andere Prominente gegen eine „Spende“ impfen hätten lassen. Grund für die außertourliche Impfung jeweils: In Pflegeheimen ist Impfstoff übrig geblieben.