Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Er wird bewundert, verehrt, abgrundtief gehasst.
Premium
Podcast „Coronavirus-Update“

Mein Jahr mit Christian Drosten

Als Weltgemeinschaft sind wir in etwas hineingeraten, was vor einem Jahr noch unvorstellbar schien, obwohl Epidemiologen seit Langem damit rechneten: in eine Pandemie, deren Verlauf die Menschheit zum ersten Mal in der Geschichte praktisch in Echtzeit verfolgen kann. Drostens Podcast fasziniert mich und Millionen andere seit einem Jahr, weit über unseren Bedarf an Neuigkeiten zur Seuche hinaus.

Vor einem Jahr kannte außerhalb der virologischen Spitzenforschung niemand den Namen Christian Drosten. Aber schon ab März wurde der Charité-Professor und Experte für neu auftretende Viren („emerging viruses“) zu einem der bekanntesten Menschen Deutschlands. Wobei „bekannt“ hier eine nicht alltägliche Spannweite hat: Drosten wird bewundert, verehrt und abgrundtief gehasst. Dieser zweite Teil – die Verunglimpfungen, böswilligen Verdrehungen seiner Zitate, die Morddrohungen und widerlichen Fotomontagen, die von verrohten Demonstranten in die Höhe gestreckt werden (und nein, da zählt nicht Meinungsfreiheit, sondern ein Minimum an Umgangsformen!), sollen uns nicht interessieren; sie gehen von einer Minderheit aus, wenn auch von einer lauten, die zu viel Aufmerksamkeit erhält.