Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Teenager Neumayer im Kitzbühel-Hauptbewerb

Lukas Neumayer.GEPA pictures
  • Drucken

Der 18-jährige Salzburger kämpft sich durch die Qualifikation und gibt sein Debüt auf ATP-Ebene.

Lukas Neumayer hat sich überraschend für den Hauptbewerb des Generali Open in Kitzbühel qualifiziert. Der 18-jährige Salzburger eliminierte nach Juan Ignacio Londero (ARG), der am Vortag nach verlorenem Tiebreak aufgegeben hatte, am Sonntag auch den Tschechen Lukas Rosol mit 6:4,7:6(5). Er steht damit zum ersten Mal überhaupt im Hauptfeld eines ATP-Turniers und Österreich hat damit neben Dennis Novak und Alexander Erler (beide Wildcards) noch einen Protagonisten im Feld.

"Mein Großvater hat es letzte Woche leider nicht mehr geschafft - der Sieg ist für ihn", war Neumayers erster Kommentar zum ersten Hauptbewerb seiner Karriere. "Ich bin ohne Erwartungen hergekommen und habe frei spielen können. Die Höhenlage in Kitzbühel taugt mir", erklärte er seine beiden Erfolge über arrivierte Tour-Spieler. Seinen Gegner sollte er erst später nach der Zulosung der Qualifikanten erfahren.

Nach der Absage von Richard Gasquet aus persönlichen Gründen und Aljaz Bedene (Müdigkeit) werden zwei Lucky Loser nachrücken. Bedene wäre Erstrunden-Gegner des Tirolers Alexander Erler gewesen, der nun auf den jungen Spanier Carlos Alcaraz trifft. Erler und Dennis Novak (gegen Gianluca Mager/ITA) werden erst am Dienstag spielen.

Indes hat sich der in der Gamsstadt topgesetzte Norweger Casper Ruud weiter prächtig für Kitzbühel eingeschlagen. Die Schweiz ist für den Norsker 2021 ein guter Boden: Nach dem Titel in Genf vor rund zwei Monaten holte Ruud nun auch das Event in Gstaad - wie Kitzbühel ja ein höher gelegener Turnierort. Ruud besiegte den Franzosen Hugo Gaston mit 6:3,6:2. Für den Weltranglisten-14. aus Oslo war es der vierte ATP-Tour-Titel.

(APA)