Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Drei Fragen für die neue ORF-Generaldirektion

Peter Kufner
  • Drucken

Wie kann der ORF zeitgemäße Onlineangebote schaffen? Über die notwendige Neubegründung der öffentlich-rechtlichen Idee.

Egal, wer am 10. August neuer ORF-Generaldirektor wird, drei Fragen werden sich mit zunehmender Dringlichkeit stellen. Worin besteht der spezifische Beitrag eines öffentlich-rechtlichen Medienangebots im Zeitalter digitaler Plattformen? Wie lassen sich die gesetzlichen Voraussetzungen für zeitgemäße digitale ORF-Angebote schaffen? Welche Optionen zur digitalen Transformation des ORF sind auch unabhängig von Gesetzesänderungen unmittelbar verfügbar?

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Gastkommentare“

Die Frage nach der Legitimation von mittels Rundfunkbeiträgen finanzierten Medien stellt sich angesichts eines Überflusses an Medienangeboten im Netz in neuer Radikalität. Traditionelle Begründungen für öffentlich-rechtliche Medien wie begrenzte Bandbreiten oder Sendeplätze sind inzwischen endgültig Geschichte. Kein Wunder, dass die Rufe nach Senkung oder gar Abschaffung von Rundfunkgebühren in Kombination mit einer Engführung des öffentlich-rechtlichen Auftrags lauter werden. Abgesehen von einem fokussierten Kernbereich von journalistischen und kulturellen Angeboten sollte der große Rest von Unterhaltung bis Sport dem Markt überlassen bleiben.