Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Arbeitsmarkt

Arbeitgeber in Österreich optimistisch

Netto-Beschäftigungsausblick
Netto-Beschäftigungsausblick
  • Drucken

Unternehmen wollen mehr Mitarbeitende einstellen. Der Nettobeschäftigungsausblick ergibt ein Plus von 18 Prozent - eine Steigerung um 21 Prozentpunkte im Vergleich zum Quartal 4/2020.

Im Rahmen des Arbeitsmarktbarometers für das vierte Quartal 2021 wurden mehr als 44.000 Arbeitgeber in 43 Ländern befragt. Mit einer Verbesserung der Aussichten in 41 Ländern zeichnet sich dabei eine Fortführung der positiven Entwicklung auf den weltweiten Arbeitsmärkten ab. Ein Nettobeschäftigungsausblick von +18 Prozent, der beste Ausblick seit Beginn der Umfrage der ManpowerGroup im Jahr 2003, bedeutet optimistische Aussichten für Arbeitssuchende in Österreich im kommenden Quartal.

Insgesamt wurden für die Umfrage 764 österreichische Arbeitgeber befragt: „Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Gesamtbeschäftigung an Ihrem Standort im vierten Quartal 2021 gegenüber dem laufenden Quartal verändern?" Als Antwort darauf erwarten 30 Prozent der Arbeitgeber eine Steigerung der Beschäftigtenzahlen, 12 Prozent erwarten einen Rückgang und 55 Prozent prognostizieren keine Veränderung. Nach Berücksichtigung saisonaler Schwankungen ergibt dies einen Nettobeschäftigungsausblick von +18 Prozent.

Das Ergebnis des Arbeitsmarktbarometers für das 4. Quartal 2021 zeigt ganz deutlich den Optimismus der österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer. Dies sind sehr positive Signale für Arbeitssuchende. Allerdings wird durch die Studie auch wieder deutlich, dass es Strategien benötigt, um dem andauernden Fachkräftemangel zu begegnen. Die Ergebnisse zeigen zwar einen deutlichen Trend zu mehr Flexibilität, über alle Branchen betrachtet wird jedoch ein Mix aus erhöhter Flexibilität, Weiterbildungsmaßnahmen und finanzieller Anreize als erfolgsversprechend betrachtet,“ erläutert Christoph Trauttenberg, Geschäftsführer ManpowerGroup Österreich.

Auch Hotellerie und Gastronomie werden zulegen

In allen sieben in Österreich untersuchten Branchen wird für das kommende Quartal ein Anstieg der Beschäftigtenzahlen erwartet. Im Jahresverlauf, jedoch besonders im Vergleich zu Q4/2020 ist ein klares Plus in allen Branchen zu erkennen. Die besten Prognosen kommen von den Arbeitgebern in den Branchen Sachgütererzeugung (+26 Prozent), Finanzwesen & Dienstleistungen (+23 Prozent) sowie Hotellerie & Gastronomie (+22 Prozent). In diesen Sektoren können auch die größten Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden.

Oberösterreich könnte Wachstumskaiser werden

Die Arbeitgeber in allen neun Bundesländern rechnen mit einem Anstieg der Beschäftigtenzahlen im 4. Quartal 2021. Die optimistischsten Nettobeschäftigungs-Ausblicke werden für Oberösterreich (+29 Prozent), Vorarlberg (+25 Prozent) und Tirol (+22 Prozent) prognostiziert. Mit Ausnahme von Kärnten, wo der Ausblick relativ stabil bleibt, wird in allen Regionen eine positive Entwicklung des Arbeitsmarktes im Vergleich zu Q3/2021 erwartet. Besonders der Vergleich zum Vorjahr verdeutlicht den Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt.

Große werden noch größer

Für alle vier Organisationsgrößen-Kategorien wird für das 4. Quartal 2021 ein Anstieg der Beschäftigtenzahlen prognostiziert. Große Unternehmen (mit 250 oder mehr Mitarbeitern) berichten von robusten Einstellungsplänen mit einem Nettobeschäftigungsausblick von +40 Prozent, während der Ausblick für mittlere Unternehmen bei +17 Prozent liegt. Sowohl kleine Unternehmen als auch Kleinstunternehmen melden einen Ausblick von +10 Prozent.