Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Einspruch

Eine Uni ohne Ungeimpfte, Tesla und Curie?

October 27, 2021, USA: Nicola Tesla (1856-1943), Serbian-American Inventor, Engineer and Futurist, head and shoulders Po
Umrundete ein Gebäude drei Mal, bevor er es betrat: Der Erfinder, Physiker und Elektroingenieur Nikola Tesla (1856-1943).(c) imago images/ZUMA Wire (JT Vintage via www.imago-images.de)
  • Drucken

Einige der größten Forscher hätten beim Rektor der Universität Klagenfurt Hausverbot.

Es gibt für die 2G-Regel in öffentlichen Bereichen ernsthafte Argumente – wie die schlichte Notwendigkeit angesichts von mehrheitlich durch Ungeimpfte überlastete Spitäler. Nicht dazu gehört die Ansage des Rektors der Uni Klagenfurt, Oliver Vitouch: Die Impfung abzulehnen, sei „mit einem wissenschaftlichen Weltbild und damit auch einem Universitätsstudium schwer vereinbar“.

An einer Uni, wie Vitouch sie sich vorstellt, dürften viele weltberühmte Wissenschaftler der Vergangenheit sich nicht blicken lassen. Medizin-Nobelpreisträger Charles Richet war überzeugt, dass Menschen nicht nur mit Geistern kommunizieren, sondern aus ihren Körperöffnungen Ektoplasma treten lassen können. Pierre und Marie Curie nahmen an Séancen teil; sie waren nicht die einzigen wissenschaftlichen Größen, die sich zum Unverständnis der meisten Kollegen für den Spiritismus begeisterten. Der britische Physiker Oliver Lodge, der den Telegraphen mit erfand, hielt Gedankenübertragung für möglich und stieß bei Heinrich Hertz und Max Planck auf großes Interesse. Jack Parsons trug nicht nur maßgeblich zur Entwicklung weltraumfähiger Antriebsstoffe bei, er war auch ein Anhänger von Aleister Crowley und überzeugt, einmal den Teufel zu sich gerufen zu haben.