Anne-Catherine Simon

Anne-Catherine Simon

Kultur

Salman Rushdie bugsiert die Postmoderne nach Bollywood

Der Autor der Satanischen Verse stellt in Wien seine Donquichotterie vor: In dem Roman geht es um fast alles auf Erden und Nachbar-Erden.

Kultur

Wiener Gratisbuch: Die Gesetze ist eine kluge Wahl

Am 14.11. wird Die Gesetze von Connie Palmen verteilt. Sehr wahrscheinlich, dass es auch als Beitrag zur #MeToo-Debatte gedacht ist.

Kultur

Julya Rabinowich: Ich durfte nichts, wollte alles

Autorin Julya Rabinowich, auf der Buch Wien und demnächst im ORF präsent, über die grausigste Zeit ihres Lebens, Flugangst und Reden wie Natascha Kampusch.

Wissenschaft

So förderte die Kirche den Individualismus

Im Mittelalter schwächte die Kirche die Sippenbande machte auch das den Westen so erfolgreich?

Kultur

Als Toter wurde Beethoven bizarr

Ein Komponist als Sinn des Lebens, Jesuskind und Morsecode: Eine Ausstellung im Kaiserhaus in Baden zeigt, wie Beethoven zum populären Mythos wurde.

Kultur

Welche Autoren am besten hassen

Wer sind die Meister der Hassrede unter den Schriftstellern? Im Buch Mit Dolchen sprechen des Literaturtheoretikers Karl Heinz Bohrer nehmen Österreicher eine herausragende Rolle ein auch Handke.

Kultur

Wozu wir das Wort Seele brauchen

Abseits von Allerseelen von Religion überhaupt scheint das Wort Seele hoffnungslos überholt. Warum lebt es trotzdem hartnäckig weiter, was hat die Seele, was die Psyche nicht hat? Über einen schwer verzichtbaren Begriff.

Kultur

Don Karlos: Nachtdienst im Burgtheater

Kusejs Schiller-Inszenierung schenkt den Worten jeden Raum, den Augen wenig, beeindruckt und quält das Publikum: mit drei großartigen Darstellern, aber einem merkwürdigen Marquis von Posa.

Kultur

Die Tradition widerlegt den Zölibat

Entscheidet sich in Amazonien die Zukunft des Zölibats? Wenn ja, dann hat ein Kirchenhistoriker dazu beigetragen. Hubert Wolf im Gespräch über verheiratete Priester als Tradition, die Verrohung der Papstgegner und Sundays for Future .

Kultur

Wie Handkes Poesie das Politische annektiert

Die Serbientexte des Literaturnobelpreisträgers, eine Verirrung? Sie kommt aus dem Herzen seiner Literatur. Über Sitzen in Srebrenica, die Tilgung eines Frauennamens und den Unfehlbarkeitsanspruch eines Erlöser-Dichters.

Kultur

Handke so schlimm wie Hamsun?

Schriftsteller wie Salman Rushdie und Saša Staniši kritisieren den Literaturnobelpreis für Peter Handke scharf. Ein glühender Verteidiger bleibt Karl Ove Knausgård.

Kultur

Handkes Verlag war feige

Schweden hat seit 13 Jahren keine neue Handke-Übersetzung, China fast eine Gesamtausgabe: Über den Welt-Handke, politischen Gegenwind und Nobelpreis machende Gilden.

Kultur

Skinheads: Wer aussteigt, riskiert sein Leben

Drastisch zeigt der Film Skin, wie ein US-Rassist die Szene verlassen will nach einer realen Geschichte.

Schaufenster

Zwischen Felsen und Falken

Wildwald und stupende Steinformationen über der Elbe: Warum die Sächsische Schweiz seit Caspar David Friedrich fasziniert.

Kultur

Olga Tokarczuk: Diese Polin reist zurück in altösterreichische Welten

Die Bücher der 57-jährigen Olga Tokarczuk führen meist in osteuropäische Vergangenheit und oft ins Habsburgerreich.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›