Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Allzeithoch

Erstmals über 15.000 Corona-Neuinfektionen

Die Anzahl der bestätigten Fälle steigt auf eine Million.
Die Anzahl der bestätigten Fälle steigt auf eine Million.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Die Anzahl der neuen Corona-Fälle in Österreich liegt heute erstmals über 15.000. Das Infektionsgeschehen schreitet rasant fort. Die Anzahl der bestätigten Fälle steigt auf eine Million.

Die Anzahl der Neuinfektionen mit Covid-19 steigt weiter. In den vergangenen 24 Stunden sind in Österreich 15.145 neue Fälle hinzugekommen. Allein in Oberösterreich sind 3518 Infektionen gemeldet worden, in Salzburg sind es 2473. Vor einer Woche wurden österreichweit noch 11.975 Neuinfektionen gezählt.

Auch bei den insgesamt gemeldeten Fällen gibt es einen neuen Negativrekord. Erstmals gibt es in Österreich über eine Million bestätigte Fälle. Am 25. Februar 2020 wurden erstmals zwei Menschen positiv getestet. 632 Tage später - beinahe 21 Monate - gibt es bereits 1.011.465 nachgewiesene Infektionen in Österreich. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag auf 988,7 an. Österreichweit gab es nunmehr 131.961 bestätigte aktive Fälle.

55 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind seit gestern verstorben. Die Lage in den Spitälern spitzt sich weiter zu; insbesondere in Oberösterreich und Salzburg ist die Auslastungsgrenze bald erreicht. Auf Normalstationen kamen in den vergangenen 24 Stunden 52 Corona-Patienten neu hinzu, auf den Intensivstationen mussten zwölf Menschen neu aufgenommen werden. Insgesamt benötigen 498 schwerkranke Covid-19-Patienten intensivmedizinische Betreuung. Österreichweit liegen insgesamt 2787 Infizierte in Spitälern. Mittlerweile gibt es österreichweit 11.903 Corona-Todesopfer.

Auch in den übrigen Bundesländern steigt die Zahl der neuen Fälle stetig an. In Niederösterreich ist am Donnerstag einmal mehr ein Allzeit-Hoch bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Gezählt wurden nach Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium 2561 Fälle. Der bisherige Rekordwert datierte mit 2479 positiven Tests vom 11. November.

In Kärnten ist ebenfalls ein neuer Höchststand an Corona-Neuinfektionen registriert worden. Wie der Leiter des Landespressedienstes Gerd Kurath erklärte, habe es 1029 mit PCR-Test bestätigte Infektionen gegeben. Die Zahl der aktuell Infizierten lag bei 8818, 245 Menschen mussten stationär in Spitälern behandelt werden, das ist ein Plus von zehn. 35 lagen auf einer Intensivstation. Zwei weitere Todesfälle ließen die Opferzahl auf 881 steigen.

In Salzburg kamen 2473 neue Fälle hinzu. Wien meldete 1980 weitere Infizierte und Tirol 1334. In Vorarlberg gab es 944 Neuinfektionen, in der Steiermark waren es 914 und im Burgenland 392. Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche österreichweit täglich 12.616 neue Fälle hinzu, in den sieben Tagen waren es in Summe 88.315 Infizierte.

In zahlreichen Bundesländern gibt es Kapazitätsprobleme bei den Testungen, die Zahl der Abstriche nimmt immer weiter zu. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 818.749 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 440.105 aussagekräftige PCR-Tests, von denen 3,4 Prozent positiv ausfielen. In der vergangenen Woche waren es im Schnitt täglich 367.169 PCR-Analysen mit einer Positivrate von ebenso 3,4 Prozent.

Gegen einen schweren Verlauf hilft die Corona-Schutzimpfung. 98.106 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden. Der Großteil davon - 70.244 - waren Drittstiche. Nunmehr haben bereits 10,3 Prozent der Bevölkerung drei Dosen erhalten. 15.944 Immunisierungen waren Erststiche. Ein gültiges Impfzertifikat haben derzeit 65,6 Prozent der Bevölkerung.

(APA/red.)