Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Champions League

Alaba ebnet Real Madrid den Weg ins Achtelfinale

David Alaba jubelt mit Kollegen
David Alaba jubelt mit KollegenAPA/AFP/SERGEI GAPON
  • Drucken

David Alaba traf beim 3:0-Sieg bei Sheriff Tiraspol erstmals für die Königlichen in der Champions League. Dortmund verpasste den Aufstieg, City gewann das Scheich-Duell gegen PSG.

Tiraspol. Real Madrid war mit einem klaren Auftrag in die abtrünnige moldauische Region Transnistrien zu Sheriff Tiraspol gereist. Es galt Wiedergutmachung für die 1:2-Heimniederlage am zweiten Spieltag zu leisten, zudem lag der vorzeitige Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League bereit. Der Außenseiter, finanziert vom Oligarchen Viktor Gusan, machte jedoch hinten gut dicht. So brauchte Real einen Standard, um seine Feldüberlegenheit in Zählbares umzumünzen: David Alaba trat zum Freistoß an und traf mit etwas Glück, weil abgefälscht, zum 1:0 (30.).

Nach dem ersten Ligator im Clásico gegen Barcelona erzielte Alaba, der wieder in der Innenverteidigung agierte, also nun auch seinen ersten Champions-League-Treffer für den neuen Klub. Sein Standing bei Real zeigt die Statistik: Der ÖFB-Kapitän stand mit einer verletzungsbedingten Ausnahme bisher in allen Pflichtspielen in der Startelf.

Toni Kroos erhöhte per Weitschuss (45.), Karim Benzema besorgte den 3:0-Endstand (55.). Real ist wie Inter Mailand fix aufgestiegen, am 7. Dezember steigt das Duell um Platz eins. Für Tiraspol bleibt vom ersten Königsklassen-Auftritt neben der Erinnerung an die Sensation als Dritter auch das erstmalige Überwintern im Europacup.

Deutschland droht im Achtelfinale nur noch durch Bayern München vertreten zu sein. Nach RB Leipzig (stand schon vor dem 5:0 in Brügge fest) verpasste auch Dortmund am Mittwoch den Aufstieg. Der BVB zeigte eine schwache Leistung und verlor in Unterzahl (Rot Emre Can, 74.) bei Sporting Lissabon 1:3. Damit dürften die Wechselgerüchte um Stürmerjuwel Erling Haaland neue Fahrt aufnehmen.

Teil zwei des Scheich-Duells hielt lange nicht, was die klingenden Namen auf dem Rasen versprachen. Am Ende gewann Manchester City gegen Paris St. Germain 2:1 und sicherte sich damit den Gruppensieg. Raheem Sterling (63.) und Gabriel Jesus (76.) drehten die Partie, nachdem Kylian Mbappé die Franzosen in Führung gebracht hatte (50.).

(swi)