Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Spielraum

Spielt Österreich 2022 bei zwei Großereignissen mit?

Die erste WM-Teilnahme seit Frankreich 1998, sie wäre 2022 fast ein Vierteljahrhundert her, könnte einen Schub für den österreichischen Fußball bedeuten.
Die erste WM-Teilnahme seit Frankreich 1998, sie wäre 2022 fast ein Vierteljahrhundert her, könnte einen Schub für den österreichischen Fußball bedeuten.APA/EXPA/LUKAS HUTER
  • Drucken

Die ÖFB-Frauen haben das EM-Ticket fix, Alaba und Co. kennen ihr Play-off-Los für die WM. Für Stellenwert, Profession und neue Infrastrukturen wäre es immens wichtig.

Österreichs Fußball blickt 2022 großen Chancen entgegen. Nicht immer ist also jede Vision hierzulande automatisch gleich negativ attribuiert. Die ÖFB-Herren kennen seit Freitag ihr Los für das WM-Play-off 2022 und sie haben es mit dem Auswärtsspiel in Cardiff und der großartigen Chance auf ein „Finale daheim“ gegen Schottland oder die Ukraine unfassbar glücklich getroffen. Man hätte schließlich auch auf Italien, Portugal oder Russland im März treffen können, die Wahrscheinlichkeitsrechnung für die Teilnahme in Katar wäre dann prompt anders ausgefallen.

Anstatt üblicher „Es-wird-eh-nichts“-Philosophien gedeiht jetzt für einige Monate die Vorstellung von „was wäre, wenn“. Beides sind freilich klassische Konjunktiv-Situationen, nur im Fußball bleibt eben stets ein gewisser Hauch Naivität erhalten.