Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Struthiosaurus austriacus

„Österreichischer Saurier war träger, schwerhöriger Einzelgänger“, titelte die Austria Presse Agentur über die Forschung an einem in Niederösterreich entdeckten Tier.

Neutral war der Struthiosaurus austriacus auch schon, bei der Selbstverteidigung verließ er sich auf die passive Wirkung seiner Panzerung. Er lebte vor 80 Mio. Jahren, die Älteren erinnern sich vielleicht noch: Damals war erstmals die Schaffung eines Transparenzgesetzes diskutiert worden. Die Dinosaurierhauptleutekonferenz schob die Verantwortung aber auf erst später lebende Tiere ab, weil sie die Reform für eine Mammutaufgabe hielt. Aber das Regieren war auch schwierig.
Ein Justizminister war nach Ende der Jura-Epoche kaum zu finden, der Finanzminister stand das ganze Zeitalter in der Kreide. Und weil die Austro-Dinos schwerhörig waren, kommunizierten sie per Chatnachrichten. Deren Inhalt („Kann ich einen Säbelzahntiger aufhetzen?“, „Gib dem Wolf Steuernachlass!“) sind für die Forscher wertvoll, weil sie nun die Herkunft der Tiere neu datieren können.
Ausgestorben ist der Austro-Dino an der Bürokratie: Der grün gefärbte Ministeraurus Gewesslerus verbot den Flugsaurier und wandte sich gegen alle Dinosaurier, die immer noch in Autotunnels ihr Leben fristen wollten. In Bahnwaggons haben die Tiere dann aber leider trotz des 1,2,3-Dinotickets nicht hineingepasst.

Reaktionen an: philipp.aichinger@diepresse.com