Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wettbewerb

Österreichs beste Steuerberater gesucht

IFA und „Die Presse” suchen Österreichs Top-Steuerexperten. Die Nominierungsphase hat begonnen – machen Sie mit und nominieren Sie Ihre Kandidaten unter https://steuerberateraward.ifa.at!

Auf die Plätze, fertig, los: Zum achten Mal in Folge suchen IFA, der Spezialist für direkte Immobilieninvestments, „Die Presse“ und Kooperationspartner LexisNexis Österreichs „Steuerberaterin und Steuerberater des Jahres“. Ab sofort bis einschließlich 3. April haben Unternehmer und Freiberufler die Möglichkeit, die Experten ihres Vertrauens in acht Fachkategorien zu nominieren und die „Allrounder regional“ pro Bundesland zu küren.

Machen Sie mit, denn genau Ihre Nominierung macht diesen Wettbewerb seit vielen Jahren so einzigartig: Die besten Fachexpertinnen und Fachexperten aus ganz Österreich werden von ihren überzeugten Klienten ins Rennen um die begehrten Trophäen, die von Künstler Wolfgang Hufnagl gestalteten „Abakusse“, geschickt. Wer als „Steuerberater des Jahres“ ausgezeichnet wird, für den ist der Gewinn eine klare Bestätigung sowie gleichzeitig Würdigung für Höchstleistungen in besonders herausfordernden Zeiten.

Die Liste der bisherigen Preisträger liest sich wie das „Who is Who“ der Steuerberatung in Österreich und umfasst von kleinen Kanzleien bis zu den „Big Four“ viele namhafte Player der Branche – das zeugt vom anhaltend hohen Interesse am Wettbewerb wie auch die Anzahl der Nominierungen, die im Vorjahr erneut einen neuen Höchstwert markiert hat.

Bei der Verleihung der Awards im Mai 2022 werden Top-Experten im Rampenlicht stehen, die sonst im Hintergrund agieren. Doch ohne ihre Leistung wären selbst ihre bekanntesten Kunden nicht dort, wo sie sind, unterstreicht Erwin Soravia, CEO IFA AG. „Besonders in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten beweisen Steuerberaterinnen und Steuerberater stets ihre hochqualitative Expertise und Einsatzbereitschaft. Sie sind eine tragende Säule für Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Österreich. Mit diesem Award honorieren wir Bestleistungen und würdigen die Verdienste der gesamten Branche.“

Die Nominierung erfolgt online. Jeder Unternehmer oder Freiberufler mit einer gültigen UID-Nummer ist zur Teilnahme eingeladen. Die Klienten entscheiden, wen sie ins Rennen schicken möchten: Neben dem „Allrounder regional“ für die einzelnen Bundesländer können in jeder Fachkategorie bis zu drei Experten oder Kanzleien genannt werden. Auch mehrere Mitarbeiter derselben Kanzlei oder bisherige Preisträger des Wettbewerbs können nominiert werden.

 

Neue Kategorien

Während in der in jedem Bundesland zur Verfügung stehenden Kategorie „Allrounder regional“ jene Steuerberater mit den meisten Nominierungen prämiert werden, ermittelt in den acht Fachkategorien (Umgründungen, Private Clients, Immobilien- und Bauwirtschaft, kleine und mittlere Unternehmen, freie Berufe, internationales und Konzernsteuerrecht, Tourismus und Hotellerie sowie Sonderpreis Corona-Hilfsmaßnahmen) eine unabhängige Fachjury aus den fünf meistgenannten Namen die jeweiligen Sieger.

Nicht nur bei den Fachkategorien gibt es Neuerungen, auch der Sonderpreis für die Unterstützung im Zusammenhang mit Corona-Hilfsmaßnahmen wird 2022 erstmals vergeben. Denn gerade in diesem Bereich haben viele Steuerberater ihre Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt – eine Arbeit, die es nun beim wichtigsten Wettbewerb der Branche zu würdigen gilt. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Sonderpreise: Die Auszeichnung für das „Lebenswerk“ ehrt herausragende Leistungen während der gesamten beruflichen Laufbahn. Der oder die besten Newcomer werden ebenfalls Jahr für Jahr prämiert: In Kooperation mit der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer wird für die beste Steuerberaterprüfung des Jahres der Award „Rookie of the Year“ vergeben.

Information

Der Wettbewerb „Steuerberater des Jahres“ wird von „Die Presse“ gemeinsam mit der IFA AG veranstaltet.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.01.2022)