Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Berlin-Briefing

Die Türkisen im deutschen Parlament

Neue Farbe braucht die Partei: Markus Söder bei der Winterklausur der "CSU im Bundestag".
Neue Farbe braucht die Partei: Markus Söder bei der Winterklausur der "CSU im Bundestag".imago images/Chris Emil Janßen
  • Drucken

Die bayerische CSU wagt den Aufbruch – und tunkt ihre Partei im Bundestag in einen in Österreich bekannten Farbton. Plus: Markus Söder plant den Impf-Boykott.

Wer in der Krise steckt, flüchtet schon mal nach vorne. Dann muss alles neu sein – neues Auto, neuer Partner, vielleicht auch nur ein neues Hobby. Wenn Parteien in der Krise stecken, führt ihr Weg hinaus gerne mal über eine neue Farbe. So war das bei der alten, schwarzen ÖVP.

So ist das nun bei der „Christlich-Sozialen Union in Bayern“, kurz CSU. Sie hielt in der vergangenen Woche eine Klausur ab, die unter dem Motto „Aufbruch 22“ stand. Dafür haben sich die deutschen Konservativen einen neuen Ton gesucht. Nacheinander trat die Parteiprominenz vor eine türkise Plakatwand, der Twitter-Account der „CSU im Bundestag“ ist nun türkis eingefärbt und auch in vielen Werbevideos findet sich Türkis als tragende Farbe. Hat da vielleicht jemand über die Grenze gelugt?