Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Textilarchäologie

Die modisch unterschätzte Urgeschichte

[ NHM Wien ]
  • Drucken

Mühevoll aus prähistorischen Geweberesten rekonstruierte Gewänder zeigen, wie bedeutungsvoll Kleidung schon damals war. Nun erarbeitet ein junges Forschungsnetzwerk eine textile Perspektive auf Europas Geschichte.

Bei der Feldarbeit fühle sie sich manchmal wie eine Forensikerin bei der Spurensicherung, sagt Karina Grömer. „Wir suchen nach allen möglichen kleinen Hinweisen, bringen sie zusammen und gestalten sie zu einem kompletten Bild.“ Die Archäologin betreut die Archäologische Textilforschung am Naturhistorischen Museum Wien.

Und weil das Rückschließen von winzigen Geweberesten auf Kleidungsstücke eine enorme Herausforderung ist, unterstützen dabei mitunter spektakuläre Versuche wie die Kremationsexperimente im Freilichtmuseum Asparn an der Zaya. Doch dazu später mehr.