Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bundesheer

Generalstabschef: Klaudia Tanner und die sieben bestgereihten Kandidaten

Presskonferenz zur gesamtstaatliche Covid-Krisenkoordination (GECKO)
Lange galt Rudolf Striedinger als klarer Favorit von Klaudia Tanner.Georges Schneider / picturedesk.
  • Drucken

Die Verteidigungsministerin traf die Bewerber für die höchste Funktion im Militär. Der Posten ist seit Mai vakant. Nun soll bald eine Entscheidung gefällt werden.

Klaudia Tanner traf alle elf. Nacheinander, bis kurz vor 15 Uhr, lud sie die hochrangigen Offiziere zu einem Termin. Die Verteidigungsministerin (ÖVP) muss entscheiden, wer von ihnen die höchste militärische Funktion im Staat übernimmt: Schon seit Anfang Mai ist der Posten des Generalstabschefs im Bundesheer vakant. Und der Dienstag war ein wichtiger Tag im Bewerbungsprozess.

Die Gespräche wollte Tanner in ihre „persönliche Entscheidung einfließen lassen“, hieß es aus ihrem Büro. Wobei wohl nur sieben davon wirklich relevant sein dürften: Die Begutachtungskommission veröffentlichte nämlich die Reihung der Bewerber, wenn auch anonymisiert. Eine Person ist demnach „in geringerem Ausmaß“ für die Funktion geeignet, drei „in hohem Ausmaß“. Und sieben eben „in höchstem Ausmaß“.

Wer die Kandidaten sind, ist offiziell nicht bekannt. Aber die Namen sickerten nach und nach durch: Unter den Bestgereihten befindet sich dem Vernehmen nach zum Beispiel der Leiter der Beschaffung im Ministerium, Harald Vodosek. Tanners Stabschef Friedrich Schrötter sowie Bruno Hofbauer, Leiter der Gruppe Grundsatzplanung. Und dann wäre da noch Rudolf Striedinger: derzeit schon stellvertretender Generalstabschef und ehemaliger Chef des Abwehramtes.